Wiesbaden (dpa) – Der deutsche Fiskus hat im zweiten Quartal mehr an Rauchern verdient. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes vom Donnerstag wurden 10,9 Prozent mehr versteuerte Zigaretten produziert als im Vorjahreszeitraum.

Auch bei Zigarren, Zigarillos und Pfeifentabak gab es ein Plus. Die Menge des versteuerten Feinschnitts zum Selberdrehen sank dagegen.

Insgesamt wurden Tabakwaren im Verkaufswert von 6,6 Milliarden Euro versteuert. Das waren 0,7 Milliarden Euro oder 11,1 Prozent mehr als im zweiten Quartal 2016. Der Betrag ergibt sich aus den Steuerzeichen, die Hersteller ordern. Weiterlesen